Schauspielhaus Zürich am Theatertreffen Berlin 2018

Das Schauspielhaus Zürich wird mit Karin Henkels Inszenierung „BEUTE FRAUEN KRIEG“ nach „Die Troerinnen“ und „Iphigenie in Aulis“ von Euripides als eine der „zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der vergangenen Saison“ beim Berliner Theatertreffen 2018 vertreten sein.

© Toni Suter / T+T Fotografie

Diese Entscheidung gab die siebenköpfige Fachjury nach Sichtung von insgesamt 409 Inszenierungen im deutschsprachigen Raum heute bekannt. Die Produktion des Schauspielhauses Zürich wird zwischen dem 4. und 20. Mai 2018 im Rahmen des renommierten Berliner Theatertreffens gezeigt, das in diesem Jahr zum 55. Mal stattfinden wird.

„BEUTE FRAUEN KRIEG“ feierte am 2. Dezember 2017 im Schiffbau/Halle Premiere und wird im Mai wieder in Zürich zu sehen sein.

Das Schauspielhaus Zürich war letztmals 2016 mit „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen in einer Bearbeitung Dietmar Daths (Regie Stefan Pucher) zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Der Zürcher Theaterverein gratuliert dem Schauspielhaus Zürich zu diesem Erfolg!