Äscheputtel

Das Märli-Theater Zürich

«Bäumli rüttle Dich und schüttle Dich, wirf Gold und Silber über mich!»

Einem reichen Kaufmann starb seine Frau sehr früh und er blieb mit seiner Tochter allein zurück. Als er erneut heiratete, brachte seine neue Gemahlin zwei Töchter in die Ehe mit. Diese waren sehr verwöhnte, ungezogene Mädchen, die ihre Stiefschwester hänselten und demütigten, sie durfte nur noch in alten, zerschlissenen Kleidern herum laufen und musste alle schmutzigen Arbeiten verrichten. Sie wurde von allen nur «Äscheputtel» gerufen...

Auch das neue Dialektmärli des «Märlitheaters Zürich» eignet sich für Menschen von 4 bis 104 Jahren. Die sorgfältig bearbeiteten Grimm-Geschichten bieten der ganzen Familie Gelegenheit, gemeinsam in Märliwelten einzutauchen und Erinnerungen auszutauschen – ermutigt von den Schauspielern, aktiv am Bühnengeschehen teilzunehmen.

Das «Märlitheater Zürich» wurde 1966 von Otto Dewald, dem damaligen Leiter des Bernhard-Theaters Zürich, als «Schweizer Kinder- und Jugendtheater» gegründet. 1974 übernahm Rolf Kunz die Leitung und erweiterte den Wirkungskreis der Bühne weit übers Bernhard-Theater hinaus auf die ganze Schweiz aus.

Im März 2006 übergab er die Leitung den langjährigen Ensemblemitgliedern Nicole Haas-Clerici und Ruedi Haas. Bereits mit ihrer ersten Produktion im Jahr 2006 («Rapunzel») gelang es ihnen, ein kindgerechtes, sorgfältig produziertes Grimm-Dialektmärli mit zauberhaften Bühnenbildern, märlihaften Kostümen, eigens komponierter Musik und gespielt von Profi-Schauspielern herauszubringen.

Quelle: Märlitheater Zürich