Der Streik

Ein Musical von Nicolas Stemann nach dem Roman Atlas Shrugged von Ayn Rand

Wie sieht er aus, der Aufstand von oben und Traum vom Glück, wenn die unternehmerische Elite – die selbsterklärten «wahren Künstler» – unter sich bleibt, an einem Ort ohne Gesetze, Vorschriften und Verwaltung, funktionierend mit einem autonomen Geldkreislauf und sich endlich selbst verwirklicht?

Die Vorlage der zweiten Inszenierung von Nicolas Stemann am Schauspielhaus Zürich ist der Roman Atlas Shrugged von Ayn Rand aus dem Jahre 1957 – in der deutschen Übersetzung: Der Streik (bzw. Atlas wirft die Welt ab, wie der Titel früher übersetzt wurde). Ayn Rand beschreibt hier die Geschichte des Kapitalismus als melodramatische Romanze.Es geht um eine Welt von Grossunternehmer*innen, die sich in ihrer Schaffenskraft und Kapitalakkumulation durch staatliche Regulierungen gebremst fühlen und daher beschliessen, in den Streik zu treten. Sie ziehen sich spurlos verschwindend zurück aus der Welt, um dieser zu zeigen, was passiert, wenn die Leistungsträger*innen ihren Job hinwerfen.
Mit Nicolas Stemann erfährt diese Erzählung nun eine Überschreibung und wird zum Musical. Wir befinden uns in einer dystopischen Welt und wippen gleichzeitig mit den Füssen. Ganz nach Ayn Rand «Die Frage ist nicht, wer mich lässt, sondern wer mich stoppen will.»

Quelle: Schauspielhaus Zürich