Das Leben des Vernon Subutex

Von Virginie Despentes - Welt-Uraufführung!

In Zeiten der Ersatzdrogen braucht es einfache bessere Ersatzdrogen. Und das ist Vernon Subutex, der Stoff, bei dem sich Analyse, Rockmusik und das wahre Leben vereinen.

Virginie Despentes, seit ihrem Roman «Baise-moi» Skandalautorin genannt, hat eine grossartige Trilogie geschrieben, die gerade in aller Munde ist. Warum? Vernon Subutex ist ein ehemaliger Plattenladenbesitzer, mit dem es zwar immer mehr bergab geht – er landet auf der Strasse und wohnt vorläufig im Pariser Park «Buttes Chaumont». Einmal von den Zwängen von Eigentum und Wohnung befreit, entwickelt er sich aber zum genialen DJ und richtet so eine Art popmusikalischer Variante der Wärmestube ein.
In die sind alle eingeladen, die mal was anderes werden wollten als einsame und desillusionierte Ex-Frauen, Ex-Männer, Ex-Rockstars, Ex-Punks, Ex-Pornostars, Ex-Marxisten, Ex-Banker und Wutbürger. Daraus ergibt sich noch keine neue Jugend- oder Alters-Bewegung, aber vielleicht die nötige Auftank- und Blaupause, bevor aus guter Musik Politik wird.

Regie: Peter Kastenmüller

Quelle: Theater Neumarkt